user_mobilelogo

 

Fragen zu meiner Hochzeitsfotografie

Können wir mit Dir die Location  vorher anschauen?

Bei allen Hochzeitspaketen und Reportagen können wir uns die Location gemeinsam zuvor anschauen und dabei Details besprechen, am Besten beim Kennenlernshooting. In der Vergangenheit war es aber manchmal so, dass sich die Gegebenheiten on Location am Hochzeitstag geändert hatten. Daher google ich vorher nach Fotos und reise rechtzeitig an ( ca 1 Std. eher ),  um mir die Situationen  z.B. in der Kirche anzuschauen.

Ist die Buchung für nur eine Stunde, z.B. standesamtliche Trauung oder Taufe möglich?

Ja, für die standesamtliche Trauung oder einer Taufe ist ein Shooting ab einer Stunde innerhalb Stadt München möglich. Ich biete auch nur Paarshootings an z.B. das immer öfter und günstige gebuchte "After-Wedding-Shooting". 

Wie ist Deine Arbeitsweise?

Ich begleite Euch unauffällig und leise und immer bereit für den richtigen Augenblick. Ich möchte dabei keine Gelegenheit verpassen, denn meistens dann, wenn sich das Brautpaar z.B. für eine kurze Zeit entspannen möchte, ergeben sich viele schöne Momente, die meine Geschichte abrunden. Bei meiner Arbeitsweise erscheine ich in dem Anlass entsprechenden Outfit (Anzug oder Tracht'ngwand), so werde ich eher als Gast / Freund dazugehörend wahrgenommen.  In der Kirche benutze ich vorwiegend die D850 im Stil-Mode und eine spiegellose Kleinbildkamera. D.h. ich kann absolut lautlos fotografieren, damit niemand von dem Verschlussgeräusch gestört wird.

Ich bereite mich für jeden Termin optimal und gewissenhaft vor, denn mir ist klar, dass ich für Euch Ereignisse festhalte, die so nicht mehr wiederkehren werden. Beim Hochzeitsportraitshooting spreche ich aktiver mit Euch über Posen und Aktionen. Die ersten 5 - 10 Minuten gehören Euch, in dieser Zeit solltet Ihr Euch miteinander beschäftigen, um erst mal zu entspannen. Dabei bringe ich Euch zum lachen und Ihr habt auch mehr Spaß dabei, die Nervosität verschwindet und wir können uns alle locker auf das natürliche Posen einstimmen. Ab jetzt könnt Ihr überhaupt nichts falsch machen, und es ist alles erlaubt, so lange Ihr Euch zwischen dem Nichtstun und dem Nichts-illegalem-tun bewegt. Ihr müsst also nichts besonderes machen, um schöne Fotos zu bekommen. Ihr müsst nur Ihr selbst sein, lachen und Spaß haben. Dafür sorge ich schon mit einigen Tricks, und umso schöner werden die Fotos, Ihr werdet sie lieben, garantiert, schaut hier meine Rezensionen. Um einen Eindruck von diesem Paarshooting zu bekommen und mich persönlich kennenzulernen biete ich bei entspannter Stimmung an Münchens schönen Locationen das Engagementshooting an.

Wie ist das mit der Buchung und der Rechnung ?

Nachdem ich von Euch alle Daten für den Vertrag erhalten habe bekommt Ihr diesen per Mail. Mit beiderseitigen Unterzeichnung und eine 50% Anzahlung ist die Buchung fix. Den Restbetrag bitte direkt nach der Hochzeit überweisen, damit ich Fotos, Videos und Album baldmöglichst versenden/ übergeben kann- eine ordentliche Rechnung ist sowieso dabei. 

In welcher Qualität, wie viele Bilder und wie übergibst Du die Hochzeitsfotos ?

Ihr alle Eure Hochzeitsfotos, die technisch gelungen sind. D.h. alle unschönen, unscharfe Fotos werden aussortiert. Alle Fotos werden in RAW aufgenommen, jedes einzeln bearbeitet, korrigiert und optimiert und in höchster Auflösung ohne Wasserzeichen von mindestens 380 dpi Druckauflösung in JPG (Adobe RGB) auf einen Hochzeits-USB-Stick ( Holzbox oder weißes Kunstleder) gespeichert. Postergroße Prints in DIN A2 sind damit locker möglich. Eine Garantie für eine bestimmte Anzahl der gewünschten Fotos kann es nicht geben, da es von einigen Faktoren abhängt, wie viele Bilder erstellt werden können. Wenn z.B. bei einer Trauung der Pfarrer/Pastor das Fotografieren während der Trauung etc. untersagt, oder wegen schlechtem Wetter das Paarshooting ausfällt, oder insgesamt wenig Aktionen und Tänze stattfinden, ist es kaum möglich Fotos davon zu erstellen. Bisher konnte ich immer ca 100 Bilder pro Std. aufnehmen, genauer gesagt dem Brautpaar übergeben! Um diese Anzahl zu gewährleisten benutzte ich mindestens 2, meistens sogar 3 Kameras mit verschiedenen Objektiven, um alle möglichen Ereignisse und Momente festhalten zu können. Daher bezeichne ich mich auch als Hochzeitsfotoreporter, immer für den richtigen Augenblick schussbereit x-)) Ein Beispiel zeige ich hier.

Wann können wir die Fotos sehen?

Die Fotos vom Paarshooting - denn diese sind den Gästen nicht bekannt - bearbeite ich zu erst und lade sie bereits schon nach  2-4 Tagen in die Kunden-Online-Galerie hoch. Ihr erhaltet Eure Hochzeitsfotos frühestens zwei Wochen nach Eurer Hochzeit und nach erfolgter Restzahlung. 

Werden bei der Hochzeit alle Gäste fotografiert?

Ich fotografiere und filme - zeitweise sogar zeitgleich - bei jeder Hochzeitsreportage spannende Momente/ Emotionen und alle wichtigen und besondere Situationen, mit der ich eine Geschichte erzählen möchte. Natürlich fotografiere ich die Gäste, auch bei den Gratulation, Ansprache und während der Feier. Portrait-Fotos der Gäste, Familienfotos oder Generationenfotos sind ebenso auf meinem Programm, ist jedoch nur möglich, sofern mir die Zeit dazu eingeräumt wird.  Hier ist es sinnvoll meine Kollegin oder das Photobooth oder das Videobooth hinzu zu buchen. Ebenso wichtig ist, dass das Brautpaar diesen Part im Ablaufplan mit berücksichtigt. Am Besten auch die Personen mit Namen zu benennen, die unbedingt fotografiert werden müssen, da der Fotograf schließlich nicht wissen kann, wer z.B. die Erbtante ist oder wer die Hochzeitsfeier zahlt  ;-)). 

Werden alle Hochzeitsfotos von Dir bearbeitet?

Ich bearbeite alle Hochzeitsfotos - jedes einzeln - mit sehr hohem Aufwand, damit Ihr hervorragende Hochzeitsbilder erhaltet. Dabei werden Farbe, Helligkeit / Kontrast, Weißabgleich und Ausschnitt optimiert, sowie  - falls nötig- geringe Hautretusche entsprechend vorgenommen. Einige Fotos - je nach Motiv - werden zusätzlich in Schwarz-Weiss konvertiert, oder in einem Vintage-Look verändert. Überhaupt sollten Brautpaare besonders ausdruckstarke Hochzeitsfotos in Schwarz-Weiß ausarbeiten lassen. Sie sehen nicht nur besonders edel aus, sie sind zeitlos und betonen das Wesentliche. Übrigens.... Das Fotografieren alleine macht nur ca 1/3 des Gesamtaufwandes aus. Für das Bearbeiten der Fotos benötige ich mindestens die dreifache Fotografierzeit, bei einer 10 - 12 stündigen Reportage mit Video sogar bis zu einer Woche. Das begründet u.a. den Preis für diesen Zeitaufwand. Und wer einen Trailer für ein Video geschnitten hat, weiss, wie lange das dauert.

Welche Fotoausrüstung verwendest Du?

Ich fotografiere mit Nikon DSLR mit lichtstarken Profi-Nikkoren von 14 mm - 200 mm. Warum 2 Kameras? Zum einen als Ersatz bei technischen Problemen, und viel wichtiger ist, dass ich je nach Motiv die perfekte Linse verwenden kann - weil keine Zeit zum Objektivwechsel ist - und um das Maximum der Bildqualität aus der Kamera (Sensor) heraus zu holen. Bei den Hochzeits-Reportagen verwende  ich die D750 mit einem Reportagezoomobjektiv 24-120 vr sowie die D850 mit lichtstarken Festbrennweiten. Bei den Brautpaarfotos benutze ich die D850 und die D750 mit speziellen Portraitobjektiven, z.B. das Nikkor 1,4/58 G oder das neue 70-200 VR FL, Nikons Premiumobjektive. Mit dieser Kombi entstehen Portraits mit einer sehr hohen Auflösung ( 46 MP ) und das neue 58er erzeugt ein besonders weiches Bokeh, damit der unscharfe Hintergrund nicht störend wirkt. Ich habe immer mindestens zwei Kameras greifbar, auch wenn ich zeitgleich filme. Dafür benutze ich eine spezielle Gurthalterung unter dem Sakko, damit ich auch flott und ungehindert hantieren kann. Es erleichtert meine Arbeitsweise, weil ich nicht ständig Objektive wechseln muss, wofür ja keine Zeit ist. Für einige Brautpaarportraits und die Gruppenfotos benutze ich eine Drohne, die Mavic Pro von DJI.

Für das Videobooth und die Videos mit den Highlights nehme ich die Sony Full-HD-Videocamera mit Gimbal. Beim Paarshooting verwende ich - sofern erforderlich - mein mobiles Studioblitzlicht mit Softbox von Profoto, den B1, oder falls kein Blitz erwünscht/genehmigt ist, kommt ein Bouncer für das Aufhellen bei Gegenlicht zum Einsatz. Und wenn es am Tag des Shootings wenig Sonne hat, verwende ich am Power-Blitz B1 eine Orange-Filterfolie, den ich im großen Abstand hinter das Brautpaar positioniere. Damit erreiche ich eine Stimmung, die ähnlich ist wie beim Fotografieren gegen das Sonnenlicht. Aber.... ersetzten kannn dieser Blitz die Sonne natürlich nicht. Falls es am Hochzeitstag überhaupt keine Sonne hat, also trübes oder regnerisches Wetter hat, sollte dann ein After-Wedding-Shooting geplant werden. 

Bietest Du Hochzeitsfilme an und wie machst Du das, wenn Du alleine bist?

Zunächst möchte ich hervorheben, dass ich leidenschaftlicher Hochzeitsfotograf bin, daher haben die Fotos meiner Reportagen absolute Priorität. Ich bin also kein Ersatz für Videografen mit dem Anspruch eines anspruchsvollen Hochzeitsvideo. Mit meiner flexiblen Videocamera mit Gimbal kann ich mich sehr frei bewegen, Verwackler gibt es nahezu nicht. Inzwischen habe ich ein System entwickelt, das mir beides zeitgleich ermöglichen kann, ohne das die Qualität darunter leidet oder Momente verpasst werden. Wie das doch sehr gut funktioniert siehe hier bzw. zeige ich beim Vorgespräch. Am liebsten begleite ich das Brautpaar alleine. Das hat den wesentlichen Vorteil, dass ich mich freier bewegen kann, ohne Rücksicht auf den Videografen nehmen zu müssen, weil oftmals in den engen Kirchen /Standesamt nicht genügent Platz für Fotograf und Videograf vorhanden ist.  Leider kommt es vor, dass der Videograf meint, dass er im Vordergrund stehen muss und mir / meinem Motiv dann im Weg steht. Neu in diesem Jahr ist mein Videobooth. Damit könnten Videos von allen Highlights nach der Trauung erstellt werden, und das ohne mein Mitwirken. Wie das geht erkläre ich beim Vorgespräch oder zum Teil hier.

Bietest Du ein After-Wedding-Shooting an und wann macht es Sinn?

Hochzeit im Regen gehört bestimmt nicht zu den idealen Bedingungen für eine Traumhochzeit.  Aber "Regen bringt Segen".  Wenn es jedoch den ganzen Tag wie aus Eimern kübelt, ist ein After-Wedding-Shooting sinnvoll. Viele Brautpaare nutzen diese Möglichkeit auch wenn es nicht regnet. Wenn z.B. am Hochzeitstag nur sehr wenig Zeit für das Paarshooting vorhanden ist - kommt doch leider oft vor - oder wenn es vor Ort keine geeignete Location für das Paarshooting gibt. Für das Brautpaar, aber auch dem Fotografen bietet das Nachshooting ohnehin die bessere Voraussetzung für entspanntes Fotografieren, da kein Zeitdruck gegeben ist. Hier kann die Location in aller Ruhe und unabhängig vom Wetter frei ausgewählt werden. Auch wenn sich das Brautpaar noch einmal herrichten muss, die besseren ausdrucksstärksten Brautpaarportraits enstehen ganz klar bei diesem Nachshooting . Noch zu erwähnen ist...das Shooting "danach" kann um ein unvergessliches Trash-the-Weddingdress-Shooting erweitert werden. Bei diesem etwas anderem trendigen Hochzeitsportraits-Shooting danach wird eine Fotoserie an außergewöhnlichen Locations auch mit ungewöhnlichem Styling erstellt. Um das Kleid / Anzug zu schonen reicht das sanfte Shooting, z.B. eine Laubschlacht.

Was ist wichtig für Dich, wenn Du eine Hochzeitreportage fotografisch begleitest?

Damit Eure persönliche Hochzeitsreportage auch Euren Ansprüchen gerecht wird (diese sogar evtl. übersteigen), empfehle ich dringend vorab alles in Ruhe abzustimmen und mir einen Ablaufplan zu geben, damit an Eurem schönsten Tag alles rund läuft und keine Fotos von z.B. Familienangehörigen oder Gästen vergessen werden.

Es gibt weitere wichtige Kleinigkeiten, die ich mir für meinen Workflow wünsche, damit ich für Euch eine wunderschöne Geschichte mit meiner Hochzeitsreportage liefern kann: für ein entspanntes und harmonisches Fotografieren - besonders beim Paarshooting - ist ein lockeres Verhältnis zwischen dem Fotografen und dem Brautpaar wichtig. Ich möchte bei Eurer Hochzeit als Freund und nicht als irgendein Dienstleister agieren. Daher sollten wir uns möglichst dutzen - war bisher auch im Sinne der Brautleute.

Ich habe grundsätzlich nichts dagegen, wenn Eure Gäste bei Eurer Hochzeit fotografieren. Aber leider nimmt das immer mehr unprofessionelle Züge an und ich werde bei meiner Tätigkeit teilweise doch sehr behindert und kann manche Szenen nicht so fotografieren, wie ich sie wahr nehme. Zudem erschwert es die nachträgliche Bildbearbeitung, wenn z.B. das rote AF-Licht oder die Blitze der kleinen Digi's in den Fotos eliminiert werden müssen. Das Brautpaar sollte daher dem Pastor / Pfarrer vor der Trauung die Info geben, dass für Fotos ein professioneller Hochzeitsfotograf gebucht ist und nur er sich in der Kirche frei bewegen und fotografieren darf. 

Werden auf Deiner Webseite Hochzeitsfotos von Gästen gezeigt?

Jein...ich werde wegen meiner Bilder auf meiner Webseite entdeckt (Google ist dein teurer Freund  ;-((  ) und gebucht. Grundsätzlich werden keine Gästefotos veröffentlicht, besonders nicht in den gängigen Socialmedien. Sofern für die Reportage in meinem Blog Gästefotos erscheinen, werde ich zuvor eine Einwilligung beim Brautpaar einholen.  Überhaupt respektiere ich die Privatspäre auf's Äuserste und bitte daher um einen Hinweis per Mail, sollte eine Veröffentlichung nicht erwünscht sein.